Drucken

Die Carl-Zeiss-Schule ist eine von mittlerweile über 200 deutschen UNESCO-Projektschulen von weltweit über 7000 UNESCO-Bildungseinrichtungen.

Unesco-LogoSie gehört somit einem großen Netzwerk an, das in Berlin allein etwa 10 Schulen umfasst. Die Carl-Zeiss-Schule ist die älteste Berliner UNESCO-Schule und die zehnte in Deutschland.

Aus den vielfältigen Projekten, die die UNESCO anbietet, hat sich unsere Schule drei Schwerpunkte ausgewählt: die Menschenrechts-, die Friedens- und die Welterbeerziehung. Im Rahmen dieser drei Schwerpunkte fanden bereits im Schuljahr 2016/17 einige Aktivitäten statt:

Nicole Gala (links) und Frau Schmidt (rechts) am 8.7.2017 bei
der Verleihung der Auszeichnungen im Käthe Kollwitzmuseum.


V.l.n.r.: Stefanie Brendel (Lehrerin), Vincent Friedrich,
Lena Emler (Jurorin), Jasmin Amor (Lehrerin), Marie Hortian, Felix Lehmann

Heba Krkoutli stellt der Unesco-AG ihr Patenkonzept „The B-Buddies“ vor.

Esther M. Rohde und Daniel Yanev stellen die UN in der Carl-Zeiss-Schule vor.

Schülerinnen erstellen Plakate zum Thema „Wie fair ist dein Handy?“

Am jährlichen Tag der Offenen Tür der Schule ist die UNESCO-AG in einem Raum präsent.

Weiterhin bleiben alle Kolleginnen und Kollegen aufgefordert, ihre fachspezifischen Themen mit denen unserer drei UNESCO-Bereiche, den Menschenrechten, dem Frieden und den Welterbestätten, zu verknüpfen, wo es sich anbieten könnte.

Thomas Schäfer
Schulkoordination CZO