Die Carl-Zeiss-Schule ist eine von mittlerweile über 200 deutschen UNESCO-Projektschulen von weltweit über 7000 UNESCO-Bildungseinrichtungen.

Unesco-LogoSie gehört somit einem großen Netzwerk an, das in Berlin allein etwa 10 Schulen umfasst. Die Carl-Zeiss-Schule ist die älteste Berliner UNESCO-Schule und die zehnte in Deutschland.

Aus den vielfältigen Projekten, die die UNESCO anbietet, hat sich unsere Schule drei Schwerpunkte ausgewählt: die Menschenrechts-, die Friedens- und die Welterbeerziehung. Im Rahmen dieser drei Schwerpunkte fanden bereits im Schuljahr 2016/17 einige Aktivitäten statt:

  • Nicole Gala (links) und Frau Schmidt (rechts) am 8.7.2017 bei der Verleihung der Auszeichnungen im Käthe Kollwitzmuseum.Das Käthe Kollwitz Museum hat 2017 in Zusammenarbeit mit dem Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit e.V. einen Kunstwettbewerb für Jugendliche veranstaltet:
    Sei Käthe Be Kollwitz war das Motto.
    Die Carl-Zeiss-Schule konnte zwei Auszeichnungen entgegen nehmen:
    Nicole Gala belegte in der Einzelwertung den 5. Platz. Außerdem gab es noch eine Auszeichnung für den Kunstwahlkurs 8 unter der Leitung von Frau Schmidt.

Nicole Gala (links) und Frau Schmidt (rechts) am 8.7.2017 bei
der Verleihung der Auszeichnungen im Käthe Kollwitzmuseum.


  • V.l.n.r.: Stefanie Brendel (Lehrerin), Vincent Friedrich, Lena Emler (Jurorin), Jasmin Amor (Lehrerin), Marie Hortian, Felix LehmannZusammen mit amnesty international wird alljährlich der KUNSTPREIS MENSCHENRECHTE verliehen. Im Jahr 2017 fand im Rahmen des Kunstunterrichtes unter der Regie von Frau Richter-Reichhelm und Herrn Lipp in der Oberstufe ein Fotowettbewerb zum Klimawandel statt. Die Schülerinnen erarbeiteten Fotocollagen, die den Aspekt der Nachhaltigkeit in Zusammenhang mit dem Klimawandel beinhalten. Gewinner 2017:
    1. Platz: Vincent Friedrich
    2. Platz: Felix Lehmann
    3. Platz: Marie Hortian

V.l.n.r.: Stefanie Brendel (Lehrerin), Vincent Friedrich,
Lena Emler (Jurorin), Jasmin Amor (Lehrerin), Marie Hortian, Felix Lehmann

  • Heba Krkoutli stellt der Unesco-AG ihr Patenkonzept „ The B-Buddies“ vor.Heba Krkoutli nahm für die Carl-Zeiss-Schule am Euro-Arabischen Dialog im Dezember 2016 in Beirut teil. Dazu passend hat sie ein Konzept zur Betreuung für Schüler aus Willkommensklassen entwickelt, das sie an der Carl-Zeiss-Schule installieren will.

Heba Krkoutli stellt der Unesco-AG ihr Patenkonzept „The B-Buddies“ vor.

  • Esther M. Rohde und Daniel Yanev stellen die UN in der Carl-Zeiss-Schule vor Im Januar 2017 wurde das (Basis-)modul "Die Vereinten Nationen" von Student*innen der FU im Zusammenhang mit dem Projekt UN-im-Klassenzimmer dem PW-Leistungskurs von Frau Lange vorgestellt. Im Basismodul „Die Vereinten Nationen“ erarbeiten die Schüler*innen Grundwissen rund um das UN-System.

Esther M. Rohde und Daniel Yanev stellen die UN in der Carl-Zeiss-Schule vor.

  • Schülerinnen erstellen Plakate zum Thema „Wie fair ist dein Handy?“EWIS (Eine Welt in der Schule) – Projekttag am 26.Januar 2017
    Schüler*innen des 7. Jahrgangs arbeiteten interdisziplinär zum Thema Kommunikation. Die Schüler*innen wählten sich sich an diesem Projekttag zwei Projekte aus zwei verschiedenen Fächern aus.

Schülerinnen erstellen Plakate zum Thema „Wie fair ist dein Handy?“

  • Schülerinnen und Schüler der Schule nehmen jeden November am Internationalen UNESCO-Schülerseminar in Berlin zu Problemfragen der Einen Welt teil.
  • Seit einigen Jahren arbeitet die Schüler-AG Welterbeerziehung zu Welterbestätten der UNESCO. In der UNESCO-AG findet aber auch Friedenserziehung oder die Auseinandersetzung mit den Menschenrechten (Z.B. am Fall Syrien) statt.
  • Das Emailprojekt Nepal der Klassen 813 und 821. Für das durch Erdbeben geplagte Land wurden auf einem Kuchenbasar 400 Euro gesammelt. Das Geld wurde über den Verein Sahaya Nepal für Kleidung, Bücher und Nahrung ausgegeben.
  • Die AG „Flüchtlinge helfen“ engagiert sich im Notaufnahmelager Berlin-Marienfelde
  • UNESCO-Themen finden aber auch im Unterricht ihren Platz. An der CZO gibt es zwei Besonderheiten, die dies ermöglichen:
    1. Das Wahlplichtfach EWIS (Eine Welt in der Schule) im 7. und 8. Jahrgang.
    2. Im 9. Jahrgang gibt es das Unterrichtsfach KEW (Kulturen Europas und der Welt). Dort findet u.a. die Auseinandersetzung mit Weltkulturerbe statt.
  • und noch vieles mehr

Am jährlichen Tag der Offenen Tür der Schule ist die UNESCO-AG in einem Raum präsent.

Weiterhin bleiben alle Kolleginnen und Kollegen aufgefordert, ihre fachspezifischen Themen mit denen unserer drei UNESCO-Bereiche, den Menschenrechten, dem Frieden und den Welterbestätten, zu verknüpfen, wo es sich anbieten könnte.

Thomas Schäfer
Schulkoordination CZO