Drucken

Der Deutschunterricht wird in der 11. Klasse vierstündig im Fundamentalbereich , d.h. im Klassenverband und für alle Schüler verpflichtend erteilt.

Diejenigen Schüler, die Deutsch in der Kursphase als Leistungskurs wählen möchten, besuchen zusätzlich den zweistündigen Profilkurs Deutsch. Dieser Profilkurs dient der verstärkten Motivation und ergänzt und intensiviert den Unterricht im Fundamentalbereich.
Die 11. Klasse bereitet intensiv auf den Unterricht in der gymnasialen Oberstufe vor. Der Unterricht im Fundamentalbereich dient der Sicherung, Vertiefung und Systematisierung der im Deutschunterricht der Sekundarstufe 1 (Klassen 7-10) erworbenen fachspezifischen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Verwendung von Sprache und im Umgang mit Texten , um die Schüler in die Lage zu versetzen, den Anforderungen der Kursphase gerecht werden zu können.
Am Ende der 11. Klasse müssen die Schüler folgenden Katalog von Fähigkeiten und Fertigkeiten sicher beherrschen:

Der Unterricht unterteilt sich in drei Teilbereiche, die thematisch möglichst miteinander verknüpft werden sollen:

  1. Sprachbetrachtung
  2. Formen schriftlicher und mündlicher Kommunikation
  3. Umgang mit Texten

ProSchuljahr werden im Fundamentalbereich 2 Klausuren geschrieben: jeweils eine Textanalyse und eine Problemerörterung. Der Profilkurs schreibt eine Klausur pro Halbjahr.

Folgende Voraussetzungen werden bei der Wahl des Profilkurses Deutsch erwartet:
Interesse für Literatur, Theater, Kino ...

In der Kursphase mündet der Fundamentalbereich in den Grundkurs Deutsch (dreistündig) und der Profilbereich in den Leistungskurs Deutsch (fünfstündig).

Im Vergleich zum Grundkurs werden im Leistungskurs einzelne Schwerpunkte intensiver behandelt.
Im Leistungskurs werden pro Semester zwei Klausuren, im Grundkurs eine Klausur geschrieben.