Was ist das? Philosophieren heißt, auf eine besondere Art denken.

Erste Frage ist, weshalb soll man überhaupt denken? Zweite Frage ist, gibt es etwas, das bedenkenswert wäre? Dritte Frage ist, wenn es etwas gibt, das bedenkenswert ist, woher weiß ich, daß genau dies bedenkenswert ist und nicht vielleicht etwas anderes?

So beginnt Philosophieren. Um etwas zu verstehen, müssen Unterschiede gemacht werden: Ganz einfach, warum ist ein Stuhl ein Stuhl und kein Tisch?

Das dünkt Dich einfach? Ein Stuhl ist ein Stuhl und kein Tisch, weil Du schon immer wußtest, daß ein Stuhl ein Stuhl und kein Tisch ist, aber woher weißt Du das?

Ein Beispiel: Deine Erfahrung und bestimmte Naturgesetze garantieren Dir, daß die Sonne jeden Morgen aufgeht. Richtig? Nein, beides ist falsch; physikalisch und philosophisch gesehen. Erstens geht die Sonne nicht auf, sondern die Erde rotiert um sich selbst, also scheint es so, als ginge die Sonne auf. Philosophie befragt also unser Alltagswissen und stellt Fragen an die Wissenschaft. – Kepler, Planetengesetze, heliozentrisches Weltbild, schwarze Löcher etc. Zweitens, gibt es keinen endgültigen schlüssigen Beweis dafür, daß die Erde nicht einfach doch aufhört ihre Runde um die Sonne zu drehen. Dennoch können wir wunderbar damit leben, daß wir eigentlich nichts wissen, zumindest nichts, was ewigen Bestand hat, weil dann können wir immer noch glauben. Oder? Zum Beispiel, daß die Sonne jeden Morgen aufgeht.

Ja, dann, wenn es nur noch Fragen und unbefriedigende Antworten gibt, auf zur Philosophie: Ihr seid seit ca. 2500 Jahren nicht allein. Aber es gab schon kluge Leute, die versucht haben, vernünftige Antworten zu finden, die werdet Ihr durchaus zur Kenntnis nehmen müssen. Und das ist nicht immer einfach. In der Carl Zeiss Oberschule wird Philosophie ab dem 1. Semester als Kurs angeboten.

Zur Philosophie gehören folgende Einzeldisziplinen:

Ethik fragt, was ist richtiges, was ist falsches Handeln.

Frage: Darf ein Paar, das ein sterbenskrankes Kind hat, ein inseminiertes Kind austragen, dessen Funktion primär ist, das Leben seines Geschwisters zu retten? Wer darf darüber urteilen? Der Staat? Die Gesellschaft? Eine Ethikkommission? Die Kirche? Was ist, wenn niemand mehr darüber urteilen kann?

Philosophische Anthropologie behandelt Beschaffenheit des Menschen und seine Stellung in der Welt. Der Mensch scheint eine herausragende Stellung innerhalb der Welt zu haben. Er scheint als einziges Lebewesen denken zu können.

Politische Philosophie / Staatstheorie erörtert, ob es das ideale politische System oder den idealen Staat gibt.

Ist ein Gesetz auch dann noch ein Gesetz, wenn es umgangen werden kann? Wenn ein Gesetz umgangen werden kann, ist dann der Staat, der dieses Gesetz erließ, noch ein Staat?

Geschichtsphilosophi e stellt die Frage nach dem telo V . Gibt es ein Ende aller Geschichte? Diese Idee beflügelt alle science fiction Autoren, bis hin zu den Autoren von Matrix. Die Utopie einer gerechten und friedlichen Welt ist ein klassisch geschichtsphilosophischer Gedanke.

Erkenntnistheorie / Epistemologie Was können wir wissen? Was ist Wahrheit? Zwischen Wissen und Glauben besteht ein grundsätzlicher Unterschied, nicht nur in der Schule.

Logik / Wissenschaftstheorie beschäftigt sich damit, wie und ob wir herausfinden können, was wahr ist.